Noch ein Grund warum zu viel Initative Deinerseits schlicht falsch ist

Eine Weisheit ist, dass wir Menschen immer gerade das haben wollen, was wir nicht so leicht haben können.
Lass es uns an einen Beispiel erläutern: Wenn wir Dich vor der Trennung über Deinen damaligen Freund gefragt hätten, was hättest Du uns über ihn erzählt? Wir können es nur vermuten, aber wahrscheinlich:

„Ja, wir sind ganz glücklich, aber es stört mich, dass er
jeden Sonntag mit seinen Jungs unterwegs ist, dass er
mir nie zuhört, dass er in unserer gemeinsamen Wohnung
alles liegen lässt und überhaupt bin ich mir nicht sicher,
ob er wirklich der Richtige ist……blablabla“.
Dir wären spontan mindestens zwanzig Sachen eingefallen. Nach längerem Überlegen wahrscheinlich hundert.
Jetzt ein paar Wochen später sagst Du:
„Er war mein absoluter Traummann. Nie wieder in
meinem ganzen Leben werde ich so einen Mann finden.
Es hat alles so gut gepasst, wir haben perfekt harmoniert.
Er war so toll. Alles war so perfekt.“
Ok, fällt Dir etwas auf?
Richtig: Du hast Deine Meinung über ihn dramatisch zum Guten geändert
Es gibt eine ganz einfache Erklärung für dieses Phänomen:
Dinge, die nicht so leicht zu haben sind, werden von uns als besonders wertvoll angesehen!

Wie soll er Dich als wertvoll wahrnehmen, wenn Du ihm weiter das Gefühl gibst, dass Du jederzeit in seine Arme zurückkehren würdest?

Sei ehrlich: Momentan müsste er nur einmal mit seinen Fingern schnippen…und Du wärst wieder da.

Wäre es nicht schön, wenn es endlich wieder umgekehrt wäre?

Keine Sorge mit ein paar Tricks wird es bald wieder so sein! Mehr dazu später!

Bis dahin alles Liebe

Brit